Missbrauchsfall in Lügde Hauptangeklagter zeigt Mutter eines Opfers an

Der Hauptangeklagte im Missbrauchsfall Lügde wirft der Mutter eines Opfers Erpressung vor - er habe ihr Schweigegeld gezahlt. Die Frau weist die Anschuldigungen zurück.
Missbrauchsprozess: Verteidiger Johannes Salmen (l.), Angeklagter Andreas V. (Archiv)

Missbrauchsprozess: Verteidiger Johannes Salmen (l.), Angeklagter Andreas V. (Archiv)

Foto: Friso Gentsch/DPA
wit/dpa