Magdeburg Banküberfall endet tödlich

Tragisches Ende eines Überfalls: Nach ihrem Beutezug haben sich zwar Bankräuber auf der Flucht vor der Polizei in einer Garage verbarrikadiert. Als die Beamten mit einem Elitekommando anrückten, eröffneten die Täter das Feuer.


Magdeburg - Die beiden Männer, ein 28-Jähriger und sein 25 Jahre alter Komplize, seien heute Morgen in die Sparkassenfiliale im Magdeburger Vorort Ammensleben eingebrochen, teilte die Polizei mit. Sie bedrohten die Angestellte und erbeuteten mehrere tausend Euro. Anschließend flüchteten sie mit dem Auto einer Bankmitarbeiterin in Richtung Magdeburg.

Dort verschanzten sich die Täter in einem Garagenkomplex. Als das Spezialeinsatzkommando (SEK) eintraf, schossen die Bankräuber, so ein Sprecher. Dabei verletzten sie einen Beamten schwer. Kurze Zeit später stürmte das SEK die Garage, fand den 28-Jährigen aber nur noch tot. Laut Polizeiangaben hatte er sich selbst erschossen. Sein Komplize wurde festgenommen.

Erst vergangene Woche war ein Bankräuber in Hanau auf der Flucht getötet worden. Er hatte zuvor einen Beamten überfahren.

aki/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.