Razzia in Málaga Sechs Tonnen Kokain beschlagnahmt

Der spanischen Polizei ist ein Schlag gegen einen Drogenring gelungen: Sie beschlagnahmte sechs Tonnen Kokain, das in Bananenkisten versteckt war. 16 Personen wurden festgenommen.
Ein Teil des beschlagnahmten Kokains in Málaga

Ein Teil des beschlagnahmten Kokains in Málaga

Foto: JON NAZCA/ REUTERS

Die spanische Polizei hat sechs Tonnen Kokain in einem Industriegebiet in Málaga beschlagnahmt und 16 mutmaßliche Mitglieder eines Drogenrings festgenommen. Das Kokain sei in Bananenkisten versteckt gewesen, teilte die Polizei mit.

Bei einer Razzia in mehr 20 Wohnungen und Bürogebäuden konnten demnach mehr als 300.000 Euro Bargeld, Waffen und Luxusautos beschlagnahmt werden, die in Zusammenhang mit der Tat stehen sollen.

Den Festgenommenen werde vorgeworfen, Drogen aus Lateinamerika nach Spanien geschmuggelt zu haben. Dafür sollen sie vorgetäuscht haben, lediglich Bananen und andere Früchte aus Costa Rica zu importieren.

Die Polizei, die bereits seit über einem Jahr in dem Fall ermittle, habe mit portugiesischen und US-amerikanischen Beamten zusammengearbeitet. Im April hatten spanische Ermittler einen ähnlichen Fund gemacht: Sie beschlagnahmten beinahe neun Tonnen Kokain in einem Container mit Bananen im Hafen von Algeciras im Süden Spaniens.

pia/Reuters