Festnahmen in Manchester Elf Männer sollen Kinder zum Sex gezwungen haben

Der Missbrauchsskandal in England weitet sich aus. Nach Rotherham sind nun auch in Manchester erschreckende Fälle von Kindesmisshandlung aufgedeckt worden. Elf Männer wurden festgenommen.


Manchester - Die Polizei im nordenglischen Manchester hat eine Gruppe von elf Männern festgenommen, die junge Mädchen schwer sexuell missbraucht haben sollen. Den Verdächtigen im Alter von 19 bis 38 Jahren wird unter anderem sexueller Verkehr mit Kindern, Anstiftung zur Kinderprostitution, Entführung und Vergewaltigung vorgeworfen, wie die Polizei der Region Manchester mitteilte. Die Festnahmen sind Teil einer größer angelegten Offensive gegen die sexuelle Ausbeutung junger Mädchen.

Die Polizei in mehreren Regionen Nordenglands war in den vergangenen Wochen für ihren Umgang mit Missbrauchsfällen und den Opfern scharf kritisiert worden. Besonderes Aufsehen hatte ein Bericht über Rotherham erregt, wo zwischen 1997 bis 2013 bis zu 1400 Kinder und Jugendliche Opfer sexueller Gewalt geworden sein sollen. Eine unabhängige Untersuchung hatte ergeben, dass Banden in der Stadt über viele Jahre Hunderte Mädchen zum Sex genötigt und manche brutal misshandelt hatten.

Die Polizei hatte in einigen Fällen nicht eingegriffen. Die Ermittler und der Stadtrat wurden dafür kritisiert, dass sie jahrelang Hinweise und Warnungen ignoriert hätten - aus Angst, als Rassisten gebrandmarkt zu werden. Bei den Tätern handelte es sich vorwiegend um Männer asiatischer Herkunft. Die Opfer waren teilweise erst elf Jahre alt. Manche von ihnen wurden für Gruppenvergewaltigungen in andere Städte Nordenglands gebracht. Wegen der Vorfälle trat schließlich der Polizeichef von Rotherham zurück.

jbe/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.