Mandatsniederlegung Marco Weiss veröffentlicht Buch über Nacht mit Engländerin

Jetzt spricht Marco Weiss: Der 18-Jährige hat ein Buch über seinen Abend mit der Britin Charlotte und seine Zeit im türkischen Gefängnis geschrieben, dabei ist das Verfahren noch nicht abgeschlossen. Seine Verteidiger sind entsetzt - Anwalt Matthias Waldraff will sein Mandat niederlegen.


Antalya/Uelzen - 20 Minuten tagte am gestrigen Mittwoch die Kammer im türkischen Antalya, dann wurde das Verfahren gegen den wegen sexuellen Missbrauchs angeklagten Marco Weiss erneut vertagt. Doch der inzwischen 18-Jährige schildert seine Sicht der Dinge nun auch außerhalb des Prozesses. Der Jugendliche aus Uelzen hat ein Buch geschrieben. Sein Titel: "Marco W. - Meine 247 Tage im türkischen Knast".

Darin beschreibt er detailliert, wie er im Urlaub im Fünf-Sterne-Hotel "Club Voyage Sorgun Select" die 13-jährige Britin Charlotte kennenlernte und was sich in der Nacht, die ihm später zum Verhängnis werden sollte, aus seiner Sicht abgespielt hat.

Die "Bild" druckt Auszüge aus dem Buch vorab. Demnach heißt es unter anderem zum fraglichen Abend: "Das Licht im Zimmer brannte hell. Carolina, die in kurzen Shorts steckte, obenrum ein Hemdchen, hochgeschlossen, wies auf das Bett: 'Willst Du nicht zu mir kommen?'" Aus rechtlichen Gründen wurde der Name des Mädchens in dem Buch verändert, so dass die Rede von "Carolina" ist.

Den Schilderungen zufolge ging die Initiative allein von dem Mädchen aus, über das Marco Weiss schreibt: "Ich hatte sie älter geschätzt, sechzehn, siebzehn. Sie war groß, mindestens 1,70 m, und, wie einer meiner Freunde bewundernd feststellte, 'recht üppig ausgestattet'." Marco Weiss bestreitet, mit dem Mädchen geschlafen zu haben.

Die Ankündigung der Buchveröffentlichung hat für den Angeklagten nun allerdings Konsequenzen: Einer seiner zwei deutschen Anwälte will sein Mandat niederlegen. "Ich habe stets versucht, Schaden von Marco abzuwenden", sagte Matthias Waldraff der in Hannover erscheinenden "Neuen Presse".

Mit dem Erscheinen des Buches noch während des laufenden Verfahrens sehe er keine Möglichkeit mehr, in diesem Sinne zu wirken, und werde deshalb seine Tätigkeit beenden. "Ich habe diese Entscheidung für mich getroffen", bestätigte Waldraff. Ob Michael Nagel, Marcos zweiter Verteidiger aus Hannover, und auch die Verteidiger in Istanbul ihr Mandat niederlegen werden, ist derzeit noch unklar.

Die Verteidiger hätten zwar gewusst, dass das 18-Jährige aus Uelzen an einem Buch arbeite, nicht aber, dass das Buch bereits am 9. Dezember erscheinen soll. "Meine Überzeugung war es vom ersten Tag an, alles zu tun, damit die Aufgeregtheit eingestellt wird", sagte Waldraff.

Marco war am 12. April 2007 in seinem türkischen Urlaubshotel festgenommen worden. Ihm wurde vorgeworfen, die damals 13-jährige Charlotte aus England sexuell missbraucht zu haben. Marco hat die Vorwürfe stets bestritten und von einvernehmlichen Zärtlichkeiten nach einem Kennenlernen in der Disco gesprochen. Der Prozess wurde am Mittwoch auf den 10. April 2009 vertagt.

Marco Weiss hatte am Mittwoch in einer E-Mail über Alpträume und ständige Anspannung wegen des schwebenden Verfahrens geklagt. Der junge Mann aus Uelzen kündigte in der E-Mail auch das Buch über seinen Leidensweg in türkischer Haft an. Er war kurz vor Weihnachten vergangenen Jahres aus türkischer Untersuchungshaft entlassen worden.

"Ich bin unschuldig. Ich habe ein reines Herz. Mir bleibt nur der Weg, mit meiner Geschichte um mein Ansehen zu kämpfen", erklärte er. "Nun reicht es mir. Lange genug habe ich geschwiegen."

Um seinem leukämiekranken Vater zu helfen, rief Marco die Menschen dazu auf, sich in die Knochenmarkspenderdatei aufnehmen zu lassen, damit auch für seinen Vater möglicherweise noch rechtzeitig ein passender Spender gefunden werden könne.

han/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.