Ein Toter und zwei Verletzte Unbekannter schießt in Berlin auf junge Männer

Tödliche Schüsse in Berlin: Ein Unbekannter hat auf fünf junge Männer geschossen und dabei einen von ihnen getötet. Zwei weitere Mitglieder der Gruppe wurden lebensgefährlich verletzt.


Berlin - Die Tat ereignete sich in der Nacht zu Donnerstag im Berliner Stadtteil Neukölln: Ein Mann hat auf fünf junge Leute geschossen und dabei einen 22-Jährigen getötet. Zwei weitere Männer wurden lebensgefährlich verletzt, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Anschließend entkam der Mann zu Fuß. "Wir fahnden mit Hochdruck nach dem Täter", sagte der Sprecher.

Der Schütze soll die Gruppe gegen 1.15 Uhr in der Rudower Straße, gegenüber dem Klinikum Neukölln, angesprochen und dann das Feuer eröffnet haben. Nach Polizeiangaben trat der Mann bis auf wenige Meter an die Gruppe heran und feuerte mehrere Schüsse ab.

Der 22-Jährige erlag laut Polizei kurz darauf im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Zwei weitere Opfer mussten mit lebensgefährlichen Schusswunden noch in der Nacht notoperiert werden.

Fotostrecke

5  Bilder
Berlin-Neukölln: Tödliche Schüsse in der Nacht
Das Motiv ist noch unklar. "Derzeit liegen die Hintergründe noch völlig im Dunkeln", sagte der Polizeisprecher. Auch die Waffe wurde bislang nicht gefunden. Die Ermittler sperrten den Tatort auf der mehrspurigen Straße weiträumig ab. Es ermittelt eine Mordkommission.

Die beiden Männer aus der Gruppe, die unverletzt blieben, wurden am Donnerstagmorgen vernommen. Ihren Aussagen zufolge ist der Täter etwa 1,80 Meter groß und trug einen Kapuzenpullover. Von der Befragung der Zeugen erhofft sich die Polizei weitere wichtige Hinweise für die Suche nach dem Schützen.

siu/dapd/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.