US-Bundesstaat Massachusetts Geländewagen rast in Apple-Store – ein Toter

In der US-Kleinstadt Hingham ist ein Auto in ein Apple-Geschäft gefahren. Ein Mann wurde getötet, es gibt viele Verletzte. Ob es sich um einen Unfall handelt, ist noch unklar.
Ort des Vorfalls in Hingham, US-Bundesstaat Massachusetts

Ort des Vorfalls in Hingham, US-Bundesstaat Massachusetts

Foto: BRIAN SNYDER / REUTERS

Ein Auto ist in einen Apple-Store im US-Bundesstaat Massachusetts gerast – mindestens ein Mensch ist dabei ums Leben gekommen. Bei dem Vorfall am Montagvormittag (Ortszeit) in der Kleinstadt Hingham rund 25 Kilometer südlich von Boston seien außerdem 16 Menschen verletzt worden, sagte der Bezirksstaatsanwalt Timothy Cruz.

Die Hintergründe des Vorfalls seien noch unklar. Er ließ offen, ob es sich um einen Unfall handelte. Der Geländewagen sei durch die Glasscheibe des Ladens gefahren und habe mehrere Menschen erfasst. »Dieser Morgen war ein unvorstellbarer Morgen, und die Menschen versuchen, das Geschehene zu verarbeiten«, sagte Cruz.

US-Medien zeigten Bilder, wie Rettungskräfte Verletzte auf Tragen aus dem Laden bringen. In der Glasfront des Geschäfts klaffte ein großes Loch. Nach Angaben von Zeugen kam der schwarze Toyota erst im hinteren Teil des Geschäfts zum Stehen, was auf eine hohe Geschwindigkeit hindeuten dürfte.

Die Rettungskräfte waren mit 14 Rettungswagen und sieben Feuerwehrfahrzeugen im Einsatz, wie der örtliche Feuerwehrchef Steve Murphy vor Ort sagte.

Bei dem Getöteten handele es sich um einen 65 Jahre alten Mann aus dem Bundesstaat New Jersey, teilte das Büro des Bezirksstaatsanwalts weiter mit. 16 Personen seien mit teils erheblichen Verletzungen in Krankenhäuser gebracht worden.

Fahrer des Autos wurde festgenommen

Das Tatfahrzeug sei von einem Mann gesteuert worden, dieser wurde aus dem Wrack gezogen und später festgenommen. Weitere Details nannten die Sicherheitsbehörden zunächst nicht und verwiesen auf die laufenden Ermittlungen. Unklar ist auch noch, ob er selbst bei dem Vorfall Verletzungen davongetragen hat.

Apple teilte mit, man sei entsetzt ob der Ereignisse. Nach Angaben des Unternehmens handelte es sich bei dem Getöteten um »eine Person, die sich um Umbauarbeiten an dem Geschäft gekümmert« habe.

jok/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.