Massaker in Orlando Todesschütze soll dem IS die Treue geschworen haben

US-Präsident Barack Obama spricht von einem "Akt des Terrors". Medienberichten zufolge soll der Schütze von Orlando vor der Tat einen Treueschwur auf den "Islamischen Staat" geleistet haben.
Omar Mateen

Omar Mateen

Foto: Orlando Police

Omar Mateen, der mutmaßliche Schütze von Orlando, hat sich laut Medienberichten vor der Bluttat in dem Nachtklub Pulse zur Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) bekannt. Kurz vor der Tat habe er die Notrufnummer 911 angerufen und einen Treueschwur auf IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi geleistet, berichteten die Fernsehsender CNN und NBC am Sonntag unter Berufung auf die Ermittlungsbehörden.

US-Präsident Barack Obama sprach in einer Fernsehansprache von "einem Akt des Terrors und einem Akt des Hasses". Er sagte, dass es noch keine genauen Informationen zur Motivation des Täters gebe. Mögliche Inspirationen und Verbindungen würden geprüft. Die Bundespolizei FBI ermittle wegen eines möglichen Terrorakts. Klar sei nur, dass es sich beim Täter um eine "hasserfüllte Person" gehandelt habe, so Obama.

NBC und CNN berichteten, das FBI sei sofort von einer "islamistischen Attacke" ausgegangen, weil der mutmaßliche Täter in dem Telefonanruf seine Verbindung zum IS erklärt habe.

Die dem IS nahestehende Nachrichtenagentur Amaq teilte am Sonntagabend mit: "Der bewaffnete Angriff auf einen Nachtclub von Schwulen in Orlando im US-Bundesstaat Florida mit mehr als 100 Toten oder Verletzten wurde von einem Kämpfer des Islamischen Staats ausgeführt."

Der Vater von Omar Mateen hingegen sagte dem Fernsehsender CBS News, der Angriff habe seiner Meinung nach nichts mit Religion zu tun. Er nannte Schwulenhass als mögliches Motiv. Sein Sohn sei kürzlich über Männerpaar aufgebracht gewesen, das sich vor seiner Frau und seinem Sohn geküsst hätte, sagte der Vater.

Bei der Schießerei in dem Nachtklub in Florida wurden nach Behördenangaben in der Nacht zum Sonntag mindestens 50 Menschen getötet und 53 weitere verletzt. Der Angreifer wurde von der Polizei erschossen.

Der Angriff ereignete sich während des Gay-Pride-Monats, in dem überall in den USA Homosexuellenparaden stattfinden. Der Nachtklub Pulse beschreibt sich selbst im Internet als "heißeste Schwulenbar Orlandos".

asa/Reuters/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.