Bei Verkehrskontrolle erwischt 83-Jähriger aus NRW fuhr 17 Jahre ohne Führerschein

Bei seinem Fluchtversuch überfuhr er eine rote Ampel und landete schließlich in einer Sackgasse: In Mettmann ist ein Rentner gestoppt worden, der offenbar jahrelang ohne Fahrerlaubnis unterwegs war.
Foto: Rainer Droese / localpic / IMAGO

Im nordrhein-westfälischen Mettmann hat die Polizei einen Rentner erwischt, der seit fast 17 Jahren ohne Führerschein Auto fuhr. Der 83-Jährige wurde am Montag gefasst, nachdem er versucht hatte, sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte .

Erwischt wurde der Rentner demnach auf einer Straße, in der die Durchfahrt für Autos verboten ist. Nachdem der 83-Jährige kurz angehalten hatte, sei er geflohen.

Bis in eine Sackgasse verfolgt

Ein Rettungswagen habe den Einsatz zufällig beobachtet und die Verfolgung aufgenommen. Sie seien ihm bis in eine Sackgasse gefolgt, unterwegs habe der Mann eine rote Ampel überfahren.

Als die Polizei ihn kontrolliert, stellte sich heraus, dass der Mann seinen Führerschein vor fast 17 Jahren verloren hatte, wie es in der Mitteilung hieß.

Sein Auto wurde abgeschleppt. Außerdem wurden mehrere Verfahren eingeleitet.

bam/AFP
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.