Nach Gewaltwelle Mexikanische Behörden nehmen Kartellboss "El Marro" fest

Er wird "der Vorschlaghammer" genannt und soll unter anderem für einen Anschlag auf eine Drogenentzugsklinik mit 27 Toten verantwortlich sein. Nun haben Sicherheitskräfte in Mexiko den Kartellchef José Antonio Yépez Ortiz gefasst.
Kartellchef Yépez Ortiz: Festnahme durch Polizei und Militär

Kartellchef Yépez Ortiz: Festnahme durch Polizei und Militär

Foto: Guanajuato State Attorney's Office/ Handout/ EPA-EFE/ Shutterstock

In Mexiko ist der Chef des mächtigen Verbrecherkartells Santa Rosa de Lima festgenommen worden. José Antonio Yépez Ortiz alias "El Marro" wurde laut Behördenangaben in der Stadt Apaseo el Alto gefasst.

"Ich möchte Sie darüber informieren, dass heute Morgen in einer gemeinsamen Operation von staatlichen und bundesstaatlichen Streitkräften der Hauptanführer einer kriminellen Gruppe, die in der Region Laja-Bajio im Bundesstaat Guanajuato operiert, verhaftet wurde", schrieb der Gouverneur des Bundesstaates Guanajuato auf Twitter.

Neben "El Marro" wurden der Staatsanwaltschaft zufolge fünf weitere Personen verhaftet, zudem wurde ein Arsenal sichergestellt. Auch eine entführte Unternehmerin aus dem Ort der Festnahme wurde befreit.

Der Kartellchef werde in das Hochsicherheitsgefängnis "El Altiplano" gebracht, schrieb Mexikos Sicherheitsminister Alfonso Durazo auf Twitter . Er werde einem Bundesrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen organisierter Kriminalität und Benzindiebstahls erlassen habe.

Yepéz Ortiz' Kartell hat sich auf das Anbohren von Pipelines spezialisiert und verkauft das gestohlene Öl auf dem Schwarzmarkt. Es steht in Konkurrenz zu dem als besonders gewalttätig geltenden Verbrechersyndikat Cártel de Jalisco Nueva Generación (CJNG) im Bundesstaat Guanajuato.

Der Konflikt zwischen den Kartellen in Guanajuato war dort zuletzt eskaliert. Laut der Nachrichtenagentur AP gab es allein im ersten Halbjahr fast 2300 Tote infolge der Auseinandersetzung. Ein besonders blutiger Vorfall, bei dem mutmaßlich Mitglieder von Santa Rosa de Lima ein Drogentherapiezentrum angriffen und 27 Menschen töteten, ereignete sich erst Anfang Juli.

Behörden fassten bereits anderes ranghohes Kartellmitglied

Zuletzt gelangen den Behörden der Agentur AFP zufolge jedoch mehrere Erfolge gegen das Kartell. Vergangene Woche war demnach mit José Guadalupe, alias "El Mamey", ein ranghohes Mitglied von Santa Rosa de Lima ebenfalls in Guanajuato gefasst worden.

Im Juni fanden sich unter rund 30 festgenommenen Mitgliedern des Kartells auch die Mutter und die Schwester von "El Marro". Die beiden Frauen wurden wenige Tage später wieder freigelassen, nachdem sie in einer Videobotschaft erklärt hatten, gefoltert worden zu sein.

fek/dpa/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.