Mexiko Polizei entdeckt klimatisierten Tunnel für Drogenschmuggel

Um ihre gefährliche Ware unentdeckt in die USA transportieren zu können, scheuen mexikanische Drogenschmuggler weder Kosten noch Mühen. Ermittler fanden jetzt unweit der Grenze einen mit Klimaanlage und elektrischen Schienen ausgestatteten Hightech-Tunnel.


Tijuana - In der Stadt Mexikali entdeckten Polizisten während einer Routinepatrouille unter einem nur 60 Meter von der Grenze entfernten Haus den Tunnel. Das Bauwerk war den Beamten zufolge bereits mit einer Belüftungs- und Klimaanlage, Licht und elektrischen Schienen für Transportwagen ausgestattet, aber noch nicht fertiggestellt.

Der Polizei zufolge war der Gang auf eine Höhe von 1,50 Meter angelegt und etwa 1,30 Meter breit. Beamte der US-Drogenbehörde gruben den Tunnel nun weiter, um den geplanten Ausgang zu finden.

Wie der Polizeichef des Bundesstaates Baja California, Juan Miguel Guillen, am Dienstag mitteilte, wurden bereits acht Verdächtige festgenommen. Diese hätten zugegeben, das Gebäude bewacht zu haben, unter dem der Tunnel gebaut wurde.

Mexicali, die Hauptstadt von Baja California, grenzt an die kalifornische Stadt Calexico. Ein Großteil des Kokains und Marihuanas, das in den USA gehandelt wird, kommt über Mexiko ins Land. Die Drogenkartelle, die den Handel im Norden Mexikos kontrollieren, führen untereinander einen immer blutigeren Krieg. Seit Jahresbeginn sollen den Auseinandersetzungen bereits mehr als 2700 Menschen zum Opfer gefallen sein.

ala/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.