Mexiko Polizei fasst mächtigen Verbrecherboss

Er soll für 60 Prozent aller Morde in der Region um die mexikanische Stadt Ciudad Juárez verantwortlich sein. Nun ist der Chef des Verbrechersyndikats "La Línea" gefasst worden.


Die mexikanische Polizei hat im Norden des Landes den Chef des Verbrechersyndikats "La Línea" festgenommen. Miguel Ángel Amaya Loya ("El Chito") wurde gemeinsam mit einem Komplizen in der Stadt Ciudad Juárez an der Grenze zu den USA gefasst. Das teilten die Sicherheitsbehörden mit. Bei dem Einsatz wurden auch Schusswaffen, Drogen, Bargeld und Fahrzeuge sichergestellt.

Amaya Loya ist Behördenangaben zufolge für 60 Prozent aller Morde in den Restaurants und Nachtklubs in der Region verantwortlich. Zudem sei "El Chito" in Drogenhandel, Schutzgelderpressung und Entführungen verwickelt.

"La Línea" ist der bewaffnete Arm des Kartells von Juárez. Das Júarez-Kartell hat sich mit dem Verbrechersyndikat "Los Zetas" und anderen Banden verbündet, um ihr Einflussgebiet in der Grenzregion zu den Vereinigten Staaten gegen das Sinaloa-Kartell des in die USA ausgelieferten Drogenbarons Joaquín "El Chapo" Guzmán zu verteidigen.

max/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.