Mexiko Riesiger Drogentunnel in die USA entdeckt

Die US-Behörden haben an der Grenze zu Mexiko den bislang größten Schmuggeltunnel gefunden. Der mehr als einen Kilometer lange Geheimgang war betoniert, verfügte über Beleuchtung und eine Lüftungsanlage. Baumeister soll ein Drogenkartell gewesen sein.


Washington - Der Tunnel ist nach Behörden-Angaben einer der aufwendigsten, die jemals entdeckt wurden. "Er ist einfach riesig, absolut unglaublich", sagte Ermittler Michael Unzueta. Der Tunnel führe von einem Lagerhaus in der mexikanischen Stadt Tijuana ins kalifornische Otay, teilten die Behörden mit. Der anderthalb Meter breite Gang sei unter anderem mit einem Entwässerungssystem ausgestattet. Die Ermittler stießen bei ihrer unterirdischen Arbeit auch auf zwei Tonnen Marihuana, sieben Handys und Ausweispapiere.



"Es wird definitiv davon ausgegangen, dass der Tunnel in Zusammenhang mit einem größeren mexikanischen Drogenkartell steht", sagte Lauren Mack, eine Sprecherin der US-Einwanderungs- und Zollbehörde. Es werde nun untersucht, wer den Gang gebaut habe. Nach Macks Angaben hätten die Behörden einen Hinweis auf das versteckte Bauwerk erhalten. Mit einem speziellen Radargerät der Armee, mit dem normalerweise Boden-Anomalien aufgespürt werden, habe man dann das Erdreich untersucht und den Tunnel aufgespürt.

Unklar ist, wie lange der Tunnel schon in Betrieb war. In den vergangenen vier Jahren wurden etwa 20 solcher Passagen unter der Grenze zwischen den USA und Mexiko entdeckt. Die mexikanischen Drogenkartelle haben in den vergangenen 15 Jahren Millionen von Dollar ausgegeben, um ihre Ware in den lukrativen US-Markt schmuggeln zu können. Die USA wollen einen mehr als tausend Kilometer langen Zaun an der Grenze zu Mexiko errichten. Er dient aber weniger dem Kampf gegen die Schmuggler, sondern soll vor allem die illegale Einwanderung stoppen.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.