Umstrittener Kinderpsychiater Bonner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Michael Winterhoff

Medienberichten zufolge soll Michael Winterhoff Kinder unzulässigerweise mit Medikamenten ruhiggestellt haben. Nun hat die Staatsanwaltschaft Bonn Ermittlungen gegen den Kinderpsychiater aufgenommen.
Kinderpsychiater Michael Winterhoff (Archivbild)

Kinderpsychiater Michael Winterhoff (Archivbild)

Foto: IMAGO

Gegen den umstrittenen Bestsellerautor und Kinderpsychiater Michael Winterhoff hat die Staatsanwaltschaft Bonn dem »General-Anzeiger« zufolge  Ermittlungen aufgenommen. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft bestätigte auf Anfrage, dass gegen »einen Bonner Kinderpsychiater« ermittelt werde, der »öffentlichkeitswirksam aktiv« sei.

Hintergrund seien mehrere Strafanzeigen gegen den Arzt, sagte der Sprecher. »Wir prüfen die Vorwürfe unter jedem möglichen strafrechtlichen Gesichtspunkt.« Was genau dem Kinderpsychiater zur Last gelegt wird, sei Gegenstand der Ermittlungen. Die Vorwürfe, die zum Teil auch in Medienberichten erhoben würden, seien »inhaltlich breit aufgestellt«, hieß es.

Dem »General-Anzeiger« zufolge soll Winterhoff Kindern systematisch und ohne ausführliche Anamnese eine fachlich nicht anerkannte Diagnose gestellt haben. In mehreren Fällen habe er angeblich ohne medizinische Notwendigkeit Psychopharmaka verschrieben.

Winterhoff hatte in der Vergangenheit vor allem mit seinem entwicklungspsychologischen Bestseller »Warum unsere Kinder zu Tyrannen werden« für Kontroversen gesorgt. Darin kritisierte er gegenwärtige Erziehungsmodelle. Der Bonner Arzt war mehrfach in Talkshows wie »Maischberger« zu Gast und hielt europaweit Vorträge.

Nach gemeinsamen Recherchen warfen der Westdeutsche Rundfunk und die »Süddeutsche Zeitung« dem Kinderpsychiater zuletzt zweifelhafte Behandlungsmethoden vor. Winterhoff wies die Vorwürfe zurück.

jsp/afp
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.