Millionenverluste Südkoreaner verklagt Casino

Nichts geht mehr: Ein Südkoreaner hat wegen seiner Millionenverluste beim Glücksspiel ein Casino auf Schadensersatz verklagt. Der 67-Jährige hatte umgerechnet 17 Millionen Euro verzockt.


Seoul - Der Mann wirft dem staatlichen Kangwon-Land-Casino vor, seine Spielsucht befördert und gesetzliche Obergrenzen für Wetteinsätze nicht eingehalten zu haben. Wie die Zeitung "Joong Ang" am Montag berichtete, verspielte der 67-Jährige in drei Jahren rund 30 Milliarden Won (17 Millionen Euro).

Der frühere Chef einer Fabrik für Lederwaren hatte bereits im vergangenen November einen Prozess gegen das Casino gewonnen. Die ihm zugesprochene Schadensersatzsumme von 2,8 Milliarden Won hält er aber für zu niedrig.

In Südkorea gelten strenge Gesetze für Glücksspiele. Kangwon Land ist das einzige legale Casino des Landes.

jdl/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.