Millionenwert Beamter klaut Tausende historische Bücher

Bei seinem letzten Diebstahl hatte er 53 Bücher in Taschen und Kleidung versteckt: Die Polizei in Hessen hat einen Ministeriumsmitarbeiter festgenommen, der in ganz Deutschland Bibliotheken beklaut haben soll. In seinem Haus fanden die Ermittler Tausende Werke.


Bad Arolsen - Ein Beamter aus Hessen hat offenbar mehrere tausend historische Bücher gestohlen. In seinem Haus in Darmstadt fand die Polizei rund 5000 wissenschaftliche Werke aus Bibliotheken in ganz Deutschland - das teilte die Staatsanwaltschaft Kassel mit. Der Wert der Bücher dürfte den Angaben zufolge im Millionenbereich liegen.

Der Verdächtige ist Beamter im hessischen Kunst- und Wissenschaftsministerium. Die Polizei kam dem 45-Jährigen auf die Schliche, weil nach seinen Besuchen der Fürstlich Waldeckschen Hofbibliothek im hessischen Bad Arolsen regelmäßig Bücher fehlten.

Der Mann genoss genügend Vertrauen, um sich ungestört in der Sammlung bewegen und Bücher entnehmen zu dürfen. Laut Staatsanwaltschaft hielt er sich privat dort auf. Er soll Bücher aus den Fachgebieten Mineralogie, Geophysik und Naturlehre gestohlen haben. Als die Ermittler ihn nach einem Bibliotheksbesuch festnahmen, hatte er 53 Bücher in Taschen und seiner Kleidung versteckt.

Zu seinem Motiv äußerte sich der Mann nicht, er ist inzwischen wieder auf freiem Fuß. Alle Bücher seien an einen sicheren Ort gebracht worden, so die Staatsanwaltschaft. Die bestohlenen Bibliotheken sollen benachrichtigt werden.

hut/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.