Mit Luftgewehr Chelsea-Star ballert versehentlich auf Praktikanten

Ashley Cole hat sich offenbar einen folgenschweren Aussetzer geleistet: Der englische Fußball-Nationalspieler hantierte in der Kabine des FC Chelsea mit einem Luftgewehr herum - und traf einen Sportstudenten. Jetzt ermittelt die Polizei.

AFP

London - Ein Schuss auf dem Trainingsgelände des englischen Fußball-Meisters FC Chelsea sorgt für großen Wirbel auf der Insel. Laut übereinstimmenden Berichten der Zeitungen "Daily Mail" und "News of the World" brachte Nationalverteidiger Ashley Cole ein Luftgewehr mit auf das Trainingsgelände, spielte in der Kabine damit herum - und traf dabei versehentlich einen Praktikanten.

Der Vorfall soll sich am Sonntag vor einer Woche ereignet haben. Die Polizei von Surrey hat nun Ermittlungen eingeleitet. Bei einer Befragung der Verantwortlichen des Clubs soll abgeklärt werden, ob ein Straftatbestand besteht. "Wir haben den Vorfall untersucht und werden angemessen handeln. Es ist eine interne Angelegenheit, und wir werden uns nicht mehr dazu äußern", hieß es in einer Stellungnahme des Vereins.

Den Zeitungsberichten zufolge richtete Cole die Waffe spaßeshalber auf einen Sportstudenten, der derzeit ein einjähriges Praktikum beim FC Chelsea absolviert. Versehentlich löste sich ein Schuss. Cole wusste angeblich nicht, dass die Waffe geladen war. Das Luftgewehr, ein Kaliber .22, ist das größte, das in Großbritannien ohne Waffenschein erworben werden kann.

Stark blutende Wunde

Der 21-jährige Praktikant soll während des Unfalls lediglich knapp zwei Meter von Cole entfernt gewesen sein. Er erlitt laut "Daily Mail" eine stark blutende Wunde in der Seite und wurde von der medizinischen Abteilung des Vereins behandelt.

Cole bestritt bislang 87 Länderspiele für die englische Nationalmannschaft. Und auch außerhalb des Platzes sorgte der 30-Jährige immer wieder für Schlagzeilen. Im vergangenen Jahr trennte sich seine Frau, die Sängerin Cheryl Cole, von ihm - nach außerehelichen Eskapaden des Fußballstars.

Als Scheidungsgrund wurde das "unvernünftige Verhalten" von Ashley Cole angeführt. Laut Boulevardblatt "Sun" hatte er gegenüber seiner Frau zugegeben, sie betrogen zu haben, nachdem sie verdächtige SMS auf seinem Handy entdeckt hatte.

wit/sid



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.