Anklage in Hessen Eltern sollen eigene Kinder ermordet haben

Zwei Kinderleichen bargen Retter aus einem brennenden Haus bei Darmstadt. Nun wissen die Ermittler nach eigenen Angaben, wer für den brutalen Tod der beiden verantwortlich ist: die Eltern.

Ermittler am Tatort (Archivbild)
DPA

Ermittler am Tatort (Archivbild)


Knapp ein halbes Jahr nach dem Fund zweier Kinderleichen in einem brennenden Haus in Hessen hat die Staatsanwaltschaft die Eltern angeklagt. Dem Mann und der Frau werde heimtückischer Mord und besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen, teilte die Anklagebehörde in Darmstadt mit.

Der 59-jährige Vater und seine 46 Jahre alte Frau sollen angesichts einer drohenden Zwangsvollstreckung im Sommer vergangenen Jahres den Entschluss gefasst haben, ihr Wohnhaus in Mörlenbach zwischen Darmstadt und Mannheim anzuzünden und sich gemeinsam mit ihren Kindern zu töten.

Die Leichen der Kinder waren Ende August gefunden worden. Bereits kurz darauf hatte die Staatsanwaltschaft mitgeteilt, dass die zehn und 13 Jahre alten Opfer nicht im Feuer umgekommen seien - sondern in Folge von "stumpfer und scharfer Gewalt". Mutmaßlich seien dabei ein Hammer und ein Messer zum Einsatz gekommen, sagte nun ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Die Eltern waren kurz nach dem Brand aus einem Auto mit laufendem Motor in der Garage des Hauses gerettet worden, sie sitzen seitdem wegen Verdachts auf gemeinschaftlichen Mord in Haft.

mxw/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.