Schleswig-Holstein Polizei fasst Verdächtigen nach Leichenfund im Pferdestall

Ein rätselhafter Kriminalfall in Schleswig-Holstein steht womöglich vor der Aufklärung: Nach dem Fund zweier erschossener Frauen in einem brennenden Pferdestall haben Spezialkräfte der Polizei einen Verdächtigen festgenommen.

Polizisten in Haale (Archiv): Leichenfund in Pferdestall
DPA

Polizisten in Haale (Archiv): Leichenfund in Pferdestall


Haale - Im Fall der zwei erschossenen Frauen aus Haale in Schleswig-Holstein vermelden Polizei und Staatsanwaltschaft einen Ermittlungserfolg. Die Fahnder haben einen Verdächtigen festgenommen. Es handele sich um einen 28-Jährigen aus dem wenige Kilometer von Haale entfernten Dorf Beringstedt, teilten die Staatsanwaltschaft in Kiel und die Polizei in Neumünster mit. Worauf sich der Verdacht gegen den Mann gründet, ist bislang unbekannt.

Die beiden Frauen im Alter von 83 und 57 Jahren waren vergangene Woche erschossen in dem brennenden Pferdestall ihres Bauernhofs gefunden worden. Es handelte sich um Mutter und Tochter, die dort gemeinsam lebten.

Der Verdächtige sei am Dienstagabend durch Beamte eines Spezialeinsatzkommandos gefasst worden, hieß es in der Mitteilung der Ermittler. Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Haftbefehl wegen zweifachen Mordes erlassen, er kam in Untersuchungshaft.

Ein weiterer Mann sei zwischenzeitlich wegen des Verdachts auf eine Tatbeteiligung in Neumünster festgenommen, inzwischen aber wieder freigelassen worden, teilten die Ermittler mit. "Es wird aber weiter geprüft, ob der Mann an dem Verbrechen mitgewirkt hat", sagte die Kieler Oberstaatsanwältin Birgit Heß.

Weitere Einzelheiten nannten Staatsanwaltschaft und Polizei unter Verweis auf die noch laufenden Ermittlungen nicht. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Belohnung von 5000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung des Verbrechens führen. Unter anderem baten die Ermittler Zeugen, auffällige Personen mit verbrannter Kleidung oder Brandgeruch zu melden.

wit/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.