Mordfall Ursula Herrmann Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft

Plädoyers im Fall Ursula Herrmann: Werner M. soll 1981 die Zehnjährige entführt und in einer Kiste vergraben haben. Das Mädchen erstickte qualvoll. Die Staatsanwaltschaft hält den 59-Jährigen für schuldig und plädierte auf eine lebenslange Freiheitsstrafe. Die Verteidigung forderte Freispruch.
Ursula Herrmann im Jahr 1981: Staatsanwaltschaft hält Werner M. für überführt

Ursula Herrmann im Jahr 1981: Staatsanwaltschaft hält Werner M. für überführt

Foto:

DPA/ LKA Bayern

jjc/siu/apn/ddp