Münchner Polizei ermittelt 21-Jähriger nach mutmaßlichem Drogendeal ums Leben gekommen

In München soll es am Wochenende zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern gekommen sein, nun ist einer der beiden tot. Bislang sind der mutmaßliche Haupttäter und zwei weitere Verdächtige auf der Flucht.
Die Münchner Polizei fahndete mit mehr als 15 Streifenwagen nach den Verdächtigen (Symbolbild)

Die Münchner Polizei fahndete mit mehr als 15 Streifenwagen nach den Verdächtigen (Symbolbild)

Foto: Monika Skolimowska / dpa

In München ist ein 21-jähriger Mann mutmaßlich nach einem missglückten Drogendeal ums Leben gekommen. Das teilte die Polizei am Montag mit.  Die Beamten fahnden nun nach drei Verdächtigen.

Der junge Mann und sein 16-jähriger Begleiter sollen nach derzeitigem Ermittlungsstand am Samstag von ihrem Wohnort im bayerischen Coburg nach München gereist sein, um dort Drogen zu kaufen. Am U-Bahnhof Messestadt Ost sollen sie sich mit drei bislang unbekannten Männern ähnlichen Alters getroffen haben und von dort aus gemeinsam in eine nahe gelegene Grünanlage begeben haben.

Der 21-Jährige soll sich dann mit dem mutmaßlichen Haupttäter von der Gruppe entfernt und in ein nahe gelegenes Wohngebiet bewegt haben. Dort soll es zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern gekommen sein. Die Polizei erklärte, der Coburger sei daraufhin »schwer verletzt« zu seinem Begleiter zurückgekehrt und zusammengebrochen. Eine Anwohnerin wählte den Notruf. Der 21-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er am Sonntag seinen Verletzungen erlag.

Die Polizei suchte noch am Samstag mit mehr als 15 Streifenwagen nach den drei Tatverdächtigen, konnte diese jedoch bislang nicht aufgreifen. Zeugen werden nun gebeten, sich bei den Beamten zu melden.

swe
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.