Nach Streit mit Ex-Freundin in München Autofahrer fährt Passanten an und flieht

Er stritt sich mit seiner Ex-Freundin, nahm die Kinder, fuhr mit dem Auto davon, verlor die Kontrolle, verletzte zwei Fußgänger schwer - und floh zu Fuß: Die Polizei in München sucht einen 29-Jährigen.


Nach einem Streit mit seiner Ex-Freundin ist ein Autofahrer am Mittwoch in München in eine Fußgängergruppe gefahren und hat dabei zwei Passanten schwer verletzt. Statt sich um die Verletzten zu kümmern, flüchtete er zu Fuß, wie die Polizei mitteilte. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung konnte der Mann bisher nicht gefasst werden.

Den Ermittlungen zufolge hatte sich der 29-Jährige mit seiner ehemaligen Lebensgefährtin gestritten. Es kam demnach zu Handgreiflichkeiten, die Ex-Freundin floh und suchte Schutz bei einer Nachbarin. Der Mann soll sich daraufhin die Autoschlüssel und das Fahrzeug der Frau genommen haben, um sich mit deren vier Kindern im Alter zwischen 14 Monaten und 5 Jahren auf die Suche nach ihr zu machen.

Als er an einer roten Ampel eine Polizeistreife sah, geriet er wohl in Panik und gab Gas. Weil er deutlich zu schnell war, kam er kurz darauf von der Fahrbahn ab. Das Auto streifte erst einen Baum, dann einen 25-jährigen Mann und erfasste schließlich frontal einen auf dem Fußweg stehenden 30-Jährigen.

Die vier Kinder im Auto blieben unverletzt, der gesuchte 29-Jährige ließ sie im Auto zurück.

hut/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.