Mehrere Razzien Bayerischer Polizist soll Geschenke angenommen haben

Die Polizei ermittelte mehrere Wochen und durchsuchte nun mehrere Häuser: Ein Polizist aus dem Münchner Nobelvorort Grünwald wird verdächtigt, illegal Geschenke angenommen zu haben.


Ein anonymes Schreiben Ende April führte zu den Ermittlungen: Im Münchner Nobelvorort Grünwald ist die Polizei mit Razzien wegen Bestechungsverdachts gegen einen Polizeibeamten vorgegangen. Mehrere Staatsanwälte und 25 Kriminalbeamte hätten Arbeitsplätze und den Wohnsitz des Mannes durchsucht, teilte die Münchner Polizei mit.

Der Beamte soll mehrfach Geschenke angenommen haben, ohne dies zu melden. Gegen den Polizisten sei ein strafrechtliches Verfahren eingeleitet worden, auch Arbeitsplätze und Wohnsitze von Zeugen seien durchsucht worden. Gegen den Beamten läuft auch ein Disziplinarverfahren.

"Wir als Polizeibeamte haben eine besondere Stellung in der Öffentlichkeit. In unserem Verhalten innerhalb und außerhalb des Dienstes haben wir darum auch besondere Verpflichtungen", sagte Münchens Polizeipräsident Hubertus Andrä. Die Vorwürfe würden ernst genommen und man wolle bei der Aufklärung mitwirken. "Die weiteren Ermittlungen des Bayerischen Landeskriminalamts bleiben nun abzuwarten."

apr/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.