Unberechtigte Anträge über gut 2,5 Millionen Euro 31-Jähriger wegen Millionenbetrugs bei Corona-Soforthilfen vor Gericht

In mehr als 90 Fällen soll ein Mann versucht haben, Corona-Hilfsleistungen zu erschleichen. Gegen den 31-Jährigen hat vor dem Landgericht München I nun der Prozess begonnen, ausgezahlt wurde nur ein Bruchteil.
Symbolbild Corona-Soforthilfe: 31-Jähriger soll mehr als 90 Anträge in sechs Bundesländern gestellt haben

Symbolbild Corona-Soforthilfe: 31-Jähriger soll mehr als 90 Anträge in sechs Bundesländern gestellt haben

Foto: Robert Michael / dpa
apr/dpa