Mutmaßliche Gruppenvergewaltigung in Tübingen Polizei nimmt Tatverdächtige fest

In Tübingen ist eine 24-Jährige offenbar von mehreren Männern sexuell missbraucht worden. Jetzt sitzen vier Verdächtige in Untersuchungshaft - einige von ihnen haben laut Polizei die Beteiligung an der Tat gestanden.


Knapp einen Monat nach der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung einer 24-jährigen Frau in Tübingen sitzen vier Männer im Alter von 19 bis 22 Jahren in Untersuchungshaft. Das teilten die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Polizeipräsidium Reutlingen mit. Zunächst waren insgesamt sechs Männer festgenommen worden, zwei von ihnen sind inzwischen wieder frei.

Ein Teil der Verdächtigen habe zugegeben, an der Tat beteiligt gewesen zu sein, heißt es in der Mitteilung. Wie viele Männer genau ausgesagt hätten, will die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit nicht bekannt geben. Zehn Beamte würden derzeit zu den genauen Hintergründe der Tat ermitteln.

Die 24-jährige Frau hatte Ende März eine Party in einer Tübinger Turnhalle besucht. Vor dem Gebäude soll sie von einem der Verdächtigen auf den Schulhof einer benachbarten Realschule gelockt worden sein. Dort wurde sie den Ermittlungen zufolge von mehreren Männern sexuell missbraucht.

Am Tatort gesicherte genetische Spuren führten die Beamten schließlich zu einem 20-Jährigen. Die Merkmale seiner DNA waren bei der Polizei wegen einer früheren Straftat registriert - das sei aber kein Sexualdelikt gewesen, sagte eine Polizeisprecherin. Auch die anderen Tatverdächtigen seien der Polizei bisher nicht wegen sexueller Übergriffe bekannt. Bereits am Dienstag seien die Wohnungen der Beschuldigten durchsucht und Beweise gesichert worden.

aar/dpa/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.