Attacke auf Spielplatz Mutter setzt Pfefferspray gegen Ball spielende Jugendliche ein

Eine 20-jährige Mutter hat in Niedersachsen rabiat ihr einjähriges Kind verteidigt: Auf einem Spielplatz in Peine versprühte sie Pfefferspray, vier Kinder und Jugendliche wurden verletzt.


Auf einem Spielplatz im niedersächsischen Peine hat eine junge Mutter andere Besucher mit Pfefferspray angegriffen. Die hatten aus ihrer Sicht nicht genug Rücksicht auf ihr Kind genommen, wie die Polizei in Peine mitteilte. Demnach saß ihr Kind in einem Sandkasten, ganz in der Nähe spielten ältere Kinder Fußball.

Darin sah die Frau offenbar eine Gefahr für ihr knapp ein Jahr altes Kind. Polizeiangaben zufolge forderte sie die Fußballspieler zum Aufhören auf. Als diese weitermachten, griff die 20-Jährige zum Pfefferspray, "um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen", wie ein Sprecher sagte.

Insgesamt wurden vier Menschen verletzt: Spielplatzbesucher im Alter von 12, 13 und 15 Jahren sowie eine 20-jährige Rollstuhlfahrerin erlitten leichte Reizungen im Gesicht. Zeugen alarmierten die Polizei, nachdem die Frau nach der Pfeffersprayattacke einfach weggegangen war.

Gegen die 20-Jährige wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. "Das ist schon ein eher ungewöhnlicher Vorfall", sagte der Polizeisprecher.

aar/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.