Touristen verprügelt Fünf russische Hooligans müssen in Köln vor Gericht

Auf der Rückreise von der Fußball-EM nach Moskau sollen fünf russische Hooligans in Köln drei Touristen verprügelt haben. Nun hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben.


Vier Wochen nach einem Angriff auf spanische Touristen am Kölner Dom hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen fünf russische Hooligans erhoben. Den Männern werde unter anderem gemeinschaftliche gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Die 26- bis 30-Jährigen sollen Mitte Juni auf der Kölner Domplatte drei spanische Touristen - zwei Männer und eine Frau - verprügelt haben, als diese Aufkleber mit antifaschistischen Aufdrucken verteilten. Einer der Spanier erlitt einen Nasenbeinbruch.

Die Mitglieder der russischen Hooligan-Gruppen waren den Ermittlern zufolge auf der Durchreise von der Fußballeuropameisterschaft in Frankreich nach Moskau. In der Kölner Altstadt wollten sie sich die Zeit bis zu ihrem Flug vertreiben.

Wann der Prozess genau startet, ist unklar. Ein Termin für die Gerichtsverhandlung steht noch nicht fest.

msc/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.