Nach Festnahme Polizei findet Geld in Thomas Wolfs Hotelzimmer

Ist das der magere Rest der Beute? Im Hotelzimmer des Schwerverbrechers Thomas Wolf soll Bargeld gefunden worden sein - allerdings offenbar nur ein Bruchteil der Summe, die der Bankräuber und Millionen-Erpresser im Laufe der Jahre angehäuft hat.


Hamburg - Die "Hamburger Morgenpost" berichtete, die Polizei habe im Hotelzimmer von Thomas Wolf 140.000 Euro in bar gefunden. Ein Polizeisprecher bestätigte, dass Geld entdeckt wurde, wollte aber über die Höhe des Betrags "aus ermittlungstaktischen Gründen" keine Angaben machen.

Am vergangenen Montag soll Wolf der "Bild"-Zeitung zufolge im Hotel "Condor" am Steintorweg in St. Georg ein Zimmer bezogen haben. Spezialkräfte der Polizei nahmen den 56-Jährigen am Donnerstagabend in einem Lokal auf der Hamburger Reeperbahn fest. Eine Bekannte, mit dem Wolf sich in Hamburg treffen wollte, hatte der Frankfurter Polizei einen Tipp gegeben. Wolf sei ihr "dubios" vorgekommen, bei einer Internet-Recherche sei sie prompt auf den Fahndungsseiten des Bundeskriminalamtes gelandet.

Wolf hatte Ende März bei der Entführung der Ehefrau eines Wiesbadener Bankangestellten 1,8 Millionen Euro erpresst. Zwar gab er die Entführung in einer ersten Vernehmung zu. Er äußerte sich aber nicht zum Verbleib der Beute. Wolf soll neben der Entführung im März mehrere Überfälle in Deutschland, Belgien und den Niederlanden begangen haben.

Wolf wurde seit seinem 15. Lebensjahr immer wieder straffällig, saß von 1981 bis 2000 in mehreren Gefängnissen, aus denen er immer wieder ausbrach. 1982 gelang ihm aus einer Gefängnisklinik die Flucht, 1988 entkam er aus der Justizvollzugsanstalt Gütersloh, 1989 türmte er aus der JVA Geldern. Silvester 1999 bekam er Hafturlaub - und kehrte am Neujahrstag nicht ins Gefängnis von Moers-Kapellen in Nordrhein-Westfalen zurück, wo er wegen Bankraubs eine Gesamtstrafe von 21 Jahren hätte verbüßen sollen. Kurz darauf überfiel er eine Commerzbank am Paul-Nevermann-Platz in Hamburg-Altona und erbeutete 250.000 Euro.

ala/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.