Nach Freispruch Kachelmann steigt wieder voll bei Meteomedia ein

Er ist freigesprochen - und will ab sofort wieder für seine Firma Meteomedia arbeiten: Jörg Kachelmann plant sein Comeback als Wettermoderator. Die ARD wird ihn jedoch vorerst nicht ins Programm zurückholen.

Wettermoderator Kachelmann: Nach Freispruch mit "ganzer Kraft" zurück an die Arbeit
REUTERS

Wettermoderator Kachelmann: Nach Freispruch mit "ganzer Kraft" zurück an die Arbeit


Mannheim - Moderator Jörg Kachelmann wird nach seinem Freispruch wieder voll bei dem von ihm gegründeten Wetterdienst Meteomedia einsteigen. Das gab das Unternehmen am Dienstag in Gais südöstlich von St. Gallen in der Schweiz bekannt. Auch bei Radio Basel, wo Kachelmann seit Monaten einmal die Woche auf Sendung ist, werde der Schweizer nun künftig häufiger zu hören sein, sagte Chefredakteur Christian Heeb.

Kachelmann war auch während seines Prozesses Präsident von Meteomedia geblieben. Das Unternehmen freue sich "über den längst überfälligen Freispruch ihres Firmengründers", hieß es in einer Stellungnahme. "Jörg Kachelmann wird ab sofort seine Kraft wieder ganz der Meteomedia Gruppe widmen können." Dazu gehörten auch seine Kommentare zum Wettergeschehen in Medien wie Radio Basel, dem deutschen Sender Radio Primavera mit Sitz in Aschaffenburg und Twitter. Darüber hinaus seien zusätzliche öffentliche Auftritte in Zukunft nicht ausgeschlossen.

Chefredakteur Heeb sagte, auch sein Sender, Radio Basel, habe vorwiegend aus Deutschland "ganz üble Mails" zu Kachelmanns Tätigkeit erhalten, sich aber nicht davon beeindrucken lassen. Kurzzeitig hatte Kachelmann auch beim Schweizer Sender Radio Sunshine gearbeitet. Weil es aber Beschwerden von Hörern gab, verzichtete der Sender zunächst auf Wettermoderationen mit dem 52-Jährigen. Ob Kachelmann dort nun wieder auftreten darf oder will, steht noch nicht fest.

ARD verzichtet vorerst auf Kachelmann

Die ARD wird den Wettermoderator vorerst nicht ins Programm zurückholen. "Solange das Verfahren nicht endgültig abgeschlossen ist und das Urteil keine Rechtskraft erlangt hat, sieht die ARD in dieser Angelegenheit keinen Entscheidungsbedarf", sagte ein ARD-Sprecher.

Kachelmann hatte seit Mitte der neunziger Jahre Wettervorhersagen für ARD-Anstalten moderiert, seit 2002 war er regelmäßig unter anderem nach den "Tagesthemen" und im Morgenmagazin zu sehen. Seit Bekanntwerden der Vorwürfe im Frühjahr 2010 lässt die ARD die Moderationstätigkeit des Schweizers ruhen.

Das Landgericht Mannheim hatte Kachelmann am Dienstag vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft hatte für den Fall des Freispruchs angekündigt, Revision einzulegen.

Fotostrecke

18  Bilder
Spektakulärer Prozess: Der Fall Kachelmann

wit/dpa/dapd



insgesamt 56 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
phantom63, 31.05.2011
1. Kachelmann
Ich hoffe er bleibt uns fern dieser Schwerenöter. Wer Frauen so behandelt ist ein .... LG
celan23 31.05.2011
2. im Zweifel gegen
sofern weithin Zweifel an der Unschuld Kachelmanns im Falle eines Vergewaltigungsprozesses bestehen, wird sich sein Image als netter Wetterfrosch schwerlich restaurieren lassen....
crocodil 31.05.2011
3. Kachlemann
kann ja jetzt sich seine Wetterdienstleistungen bei dem ZDF gut bezahlen lassen. Ist doch mal was anderes, Gottschalk geht zu ARD - Kachelmann eben zu ZDF oder anderen Privaten TV-Sendern. Was habe ich schon geschrieben - der Phoenix, der aus der Asche wieder auftaucht - Aber der wird schon seine "Schäfchen " im Trockenen haben!!!
wilczynski 31.05.2011
4. Kein Titel
Zitat von phantom63Ich hoffe er bleibt uns fern dieser Schwerenöter. Wer Frauen so behandelt ist ein .... LG
Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein! Kachelmann ist freigesprochen worden! Punkt!
Frank.W, 31.05.2011
5. Nur mal so für`s Protokoll
Zitat von phantom63Ich hoffe er bleibt uns fern dieser Schwerenöter. Wer Frauen so behandelt ist ein .... LG
es gibt übrigens auch erstaunlich viele Frauen die mit Männern ähnlich umgehen wie Kachelmann... ...und es gibt sogar Männer denen Frauen Gewalt antun... Nicht das das wiederum Gewalt gegen Frauen rechtfertigt; Gott bewahre - jedoch nur schwarz-weiß Raster sind oft zu kurz gedacht...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.