Nach sieben Jahren Flucht Hoher Mafia-Boss festgenommen

Den italienischen Ermittlungsbehörden ist ein weiterer Schlag gegen die Mafia gelungen. Der Polizei ging in Neapel einer der gefährlichsten Camorra-Chefs ins Netz. Er soll zeitweise auch in Deutschland untergetaucht sein.


Rom - Edoardo Contini wurde in der vergangenen Nacht in einem Vorort von Neapel gefasst, berichtet die Lokalzeitung "Il Mattino". Der 52-Jährige steht auf der Liste der 30 gefährlichsten und meistgesuchten Kriminellen Italiens. Er gilt als einer der gefährlichsten Anführer der Camorra. Er soll in den Drogenhandel und Erpressungen verwickelt gewesen sein. Medienberichten zufolge ist er wegen zweifachen Mordes und Wettbetrugs verurteilt.

Gefasst: Edoardo Contini soll der "Cupola", der Führung der Camorra angehören
AP

Gefasst: Edoardo Contini soll der "Cupola", der Führung der Camorra angehören

Es wird vermutet, dass Contini auf seiner Flucht einige Jahre im Ausland untergetaucht war, darunter auch in Deutschland.

Die italienische Polizei hat in den vergangenen Monaten mehrere Bosse der sizilianischen Mafia dingfest gemacht. Continis Festnahme ist der jüngste Erfolg im Kampf gegen das organisierte Verbrechen. "Wir haben gesagt, dass wir einen nach dem anderen fassen", erklärte Innenminister Giuliano Amato. "Und genau das tun wir."

An der Festnahme waren den Angaben zufolge die Anti-Mafia-Polizei Neapels und Beamte der nationalen Polizeieinheit zur Verbrechensbekämpfung beteiligt.

ler/AFP/AP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.