Netflix-Serie "Narcos" Location-Scout in Mexiko ermordet

Für die neue Staffel von "Narcos" sollte Carlos Muñoz Portal nach geeigneten Schauplätzen suchen. Nun wurde er in Mexiko tot aufgefunden - von Kugeln durchsiebt.
Netflix-Serie "Narcos"

Netflix-Serie "Narcos"

Foto: imago/ Rüdiger Wölk

Die Netflix-Serie "Narcos" erzählt die brutale Geschichte der skrupellosen kolumbianischen Drogenmafia. Für die vierte Staffel war der Location-Scout Carlos Muñoz Portal in Mexiko auf der Suche nach geeigneten Schauplätzen - dabei ist er offenbar selbst Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Der 37-Jährige wurde tot in seinem Auto aufgefunden - mit zahlreichen Schussverletzungen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Muñoz Portal war schon für einige Hollywoodproduktionen auf Schauplatzsuche: Unter anderem für den James-Bond-Film "Spectre" und "The Fast and the Furious".

Örtlichen Medien zufolge sei er bereits am Montag in einer als gefährlich geltenden Gegend rund 60 Kilometer außerhalb von Mexiko-Stadt gefunden worden. Das Motiv der Tat ist bislang unklar. Die Region nahe der Grenze zum Bundesstaat Hidalgo ist für ihre hohe Mordrate bekannt.

Netflix teilte mit, über den Tod von Carlos Muñoz Portal informiert zu sein. Er sei ein hoch angesehener Location-Scout gewesen. Die genauen Umstände seines Todes seien noch nicht bekannt, die Behörden untersuchten den Fall.

Die viertel Staffel von "Narcos" soll sich mit den Ursprüngen des Drogenkartells Juarez beschäftigen. Der Tod von Muñoz Portal löste nun Zweifel daran aus, ob Netflix an dem Drehplan festhalten wird.

kry
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.