Nach Überfallserie Polizei fahndet mit Tatvideos nach Ex-RAF-Terroristen

Das LKA Niedersachsen setzt bei der Fahndung nach drei Ex-RAF-Mitgliedern auf eine neue Strategie: Es hat Tatvideos veröffentlicht.

LKA Niedersachsen

Mit bislang unveröffentlichten Videos hat das Landeskriminalamt Niedersachsen einen neuen Fahndungsaufruf nach drei ehemaligen RAF-Terroristen gestartet. Die Polizei verdächtigt Ernst-Volker Staub, 63, Burkhard Garweg, 49, und Daniela Klette, 59, mindestens neun Raubüberfälle in Norddeutschland begangen zu haben. Eine Videosequenz zeigt die Männer bei einem Überfall in Hildesheim, auf einer zweiten sind sie in einem Bus in Osnabrück zu sehen.

Die drei Ex-RAF-Mitglieder sind vor mehr als 25 Jahren untergetaucht. Die Polizei schließt nicht aus, dass sich die Gesuchten noch in Deutschland aufhalten. Es könne jedoch auch sein, dass sie in Italien, Frankreich oder Spanien Unterschlupf gefunden hätten.

Möglicherweise können die drei ehemaligen RAF-Terroristen auf alte Netzwerke wie die baskische ETA oder die Roten Brigaden in Italien zurückgreifen. Staub wurde angeblich auch auf einem Campingplatz in Norditalien gesehen, eindeutig identifiziert wurde er nach Angaben der Fahnder aber nicht. Außerdem könnten die drei sich nach LKA-Angaben in den Niederlanden aufhalten, wo bereits umfangreicher nach dem Trio gefahndet wurde.

LKA Niedersachsen

fok/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.