Neue Zeugenaussage Diana sah Dodi sterben

Prinzessin Diana hat laut Augenzeugen mitansehen müssen, wie ihr Freund Dodi al-Fayed starb. Ein französischer Polizist berichtete nun von den Szenen, die sich nach dem Unfall im Pariser Alma-Tunnel abspielten. Er habe sich um Diana gekümmert - die Paparazzi stritten sich derweil.


London - Der französische Polizist Sebastien Dorzee erreichte am 31. August 1997 als erstes Mitglied der Rettungskräfte den Unfallort im Pariser Alma-Tunnel. Seine Äußerungen wurden gestern in London vor dem Gericht verlesen, das mit den Umständen des Unfalls befasst ist.

Diana habe ihren Freund sterben sehen. "Sie hat sich bewegt, ihre Augen waren geöffnet und sprach zu mir in einer Fremdsprache", erklärte Dorzee. "Ich glaube, sie sagte 'Oh mein Gott', als sie ihren Freund sterben sah." Gleichzeitig habe sie ihre Hände an ihren Bauch gelegt, weil sie offenbar Schmerzen gehabt habe.

Der Polizist fühlte nach eigenen Angaben ihren Puls und sprach beruhigend auf sie ein. Dorzee beschrieb, wie er versuchte, die Paparazzi zurückzudrängen. Diese hätten ihn beleidigt und miteinander gestritten. Einer habe zu einem anderen gesagt: "Es ist deine Schuld."

Bei dem Unfall kam neben Diana und al-Fayed auch der Fahrer Henri Paul ums Leben. Die französische und die britische Polizei gaben ihm die Schuld an dem Unfall und erklärten, er sei betrunken gewesen.

ffr/AP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.