Grausiger Fund bei Auktion in Neuseeland Leichen in ersteigerten Koffern sind Überreste von Kindern

Eine Familie aus Neuseeland erwarb bei einer Versteigerung zwei Koffer – in denen später Leichenteile gefunden wurden. Der Polizei zufolge handelt es sich bei den Toten um Kinder im Alter zwischen fünf und zehn Jahren.
Ermittlerinnen und Ermittler der neuseeländischen Polizei in Auckland

Ermittlerinnen und Ermittler der neuseeländischen Polizei in Auckland

Foto:

Dean Purcell / AP

In Neuseeland hat eine Familie aus einem Vorort von Auckland zwei Koffer ersteigert, in denen sich Leichenteile befanden. Die menschlichen Überreste stammen von Kindern, wie die Polizei mitgeteilt hat.

Die Leichen hätten vermutlich schon mehrere Jahre in den Koffern gelegen, sagte Inspektor Tofilau Faamanuia Vaaelua von der neuseeländischen Polizei. Die Koffer hätten zuvor in einem Lagercontainer gestanden. Die Kinder seien bei ihrem Tod zwischen fünf und zehn Jahre alt gewesen.

Die Familie ist in dem Fall nicht verdächtig, sei aber »natürlich erschüttert«, sagte Inspektor Vaaelua.

DNA-Analyse soll für Aufklärung sorgen

Zusammen mit den Koffern hatte sie eine Anhängerladung voller Hausrat bei einer Versteigerung erworben. Die vorherigen Besitzer konnten nicht mehr ermittelt werden.

»Die Art der Entdeckung macht die Ermittlungen komplex, insbesondere wegen der zwischen dem Tod und der Entdeckung vergangenen Zeit«, sagte Vaaelua. Die Ermittler machten aber »große Fortschritte bei der DNA-Analyse«.

Hinweise zur Aufklärung des Falls verspricht sich die Polizei auch von den gemeinsam mit den Koffern versteigerten Gegenständen. Außerdem werden Aufnahmen von Überwachungskameras ausgewertet.

Die Polizei untersuchte das Lager, in dem die Koffer aufbewahrt wurden und schaltete vorsichtshalber auch die internationale Polizeiorganisation Interpol ein. Die Ermittler halten es allerdings für sehr wahrscheinlich, dass die Angehörigen der Kinder in Neuseeland zu finden sind.

kha/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.