Kein Hinweis auf Fremdverschulden Lebloser Metzger in Räucherofen – Ermittlungen in Bayern

Ein Metzger ist in Bayern leblos in einem begehbaren Räucherofen gefunden worden, der Mann starb später in einer Klinik. Nach der Obduktion des Toten gehen die Ermittler von einem Unfall aus.
Polizist in Bayern (Symbolbild)

Polizist in Bayern (Symbolbild)

Foto: Karl-Josef Hildenbrand/ dpa

Ein Metzger wurde in der Oberpfalz leblos in einem Räucherofen gefunden und starb kurz danach. Nun ist die Leiche des Mannes untersucht worden. Nach Polizeiangaben vom Montag ergab die Obduktion keine Hinweise auf Fremdeinwirkung.

Die Ermittler gehen von einem Unfall aus. Der Räucherofen sei wohl nicht mehr eingeschaltet, aber noch heiß und die Tür geschlossen gewesen, als der 61-Jährige gefunden wurde, hieß es.

Der Vorfall hatte sich in einer Metzgerei in Neustadt an der Waldnaab ereignet. Der Metzger wurde dort am vergangenen Mittwoch leblos von einem Kollegen in einem begehbaren Räucherofen gefunden. Die anschließenden Rettungsversuche verliefen erfolglos. Laut Polizei wurde der Mann unter laufender Reanimation in ein Krankenhaus gebracht, wo er starb.

wit/dpa