New York City Messerattacke im MoMA – Verdächtiger festgenommen

Ein 60-Jähriger soll eine Mitarbeiterin und einen Mitarbeiter des Museum of Modern Art mit einem Messer verletzt haben, weil er nicht hinein durfte. Nun hat die Polizei den Verdächtigen gefasst.
Evakuierung des MoMA am Samstag: Menschen wurden weggeführt

Evakuierung des MoMA am Samstag: Menschen wurden weggeführt

Foto: Scott Cowdrey / dpa

Nach einer Messerattacke im New Yorker Museum of Modern Art (MoMA) hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der 60 Jahre alte Mann sei am Dienstag in der Stadt Philadelphia, etwa 130 Kilometer südlich von New York, aufgegriffen worden, teilte die New Yorker Polizei mit .

Er wird verdächtigt, am Samstag auf zwei Mitarbeiter des MoMA eingestochen zu haben, nachdem diese ihm den Eintritt verwehrt hatten. Eine 24-Jährige war dabei an Rücken und Hals verletzt worden, ein 24-Jähriger an der Schulter. Beide waren ins Krankenhaus gebracht worden, befanden sich aber in stabilem Zustand. In ersten Berichten war von zwei verletzten Frauen die Rede gewesen.

Dem mutmaßlichen Angreifer sei kurz zuvor die Mitgliedschaft in dem Museum entzogen worden, weil er sich bereits zweimal ordnungswidrig verhalten habe, heißt es. Als ihm offenbar deswegen der Eintritt verwehrt worden war, soll der 60-Jährige auf die beiden Mitarbeiter eingestochen haben.

Das Museum im Zentrum des New Yorker Stadtteils Manhattan blieb daraufhin vorübergehend geschlossen, öffnete am Dienstag aber wieder.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

»Wir haben heute wieder geöffnet und freuen uns darauf, euch wieder willkommen zu heißen«, heißt es auf dem Twitter-Profil des Museums. »Wir sind erleichtert und dankbar, dass unsere Kollegen sich erholen, und dass der Angreifer gefasst wurde.«

ptz/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.