New York Motorsägenattacke in der U-Bahn

In der New Yorker U-Bahn ist ein Mann mit zwei Motorsägen auf einen Fahrgast losgegangen. Das Opfer erlitt eine Verletzung an der Brust. Die Hintergründe der Bluttat sind noch unklar.


New York - Der Täter habe sich die Sägen gestern am frühen Morgen von einem Wagen gegriffen, der für Arbeiten in einer U-Bahn-Station genutzt wurde, berichtet die Polizei. Dann sei er auf einen Fahrgast losgegangen. Der 64-Jährige war nach eigenen Angaben gerade dabei, ein Drehkreuz Richtung Bahnsteig zu passieren, als ihn der Unbekannte angriff.

"Der Motor (der Säge) lief immer weiter. Er hat versucht, mich durchzuschneiden", sagte der Mann in einem Telefoninterview vom Krankenhaus aus. Schließlich habe der Angreifer von ihm abgelassen und Geld gefordert. Mit dem Portemonnaie des Opfers und den Motorsägen sei er dann aus der U-Bahn-Station gerannt. Die Sägen wurden später in einem Abfalleimer in der Nähe gefunden.

Die Polizei nahm zwei Stunden nach dem Angriff einen 33-jährigen Verdächtigen fest. Die Hintergründe der Tat stehen noch nicht fest.

ffr/AP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.