New York Zwei Verletzte bei Messerattacke im Museum of Modern Art

Im Museum of Modern Art wurden zwei Mitarbeiterinnen mit einem Messer angegriffen. Verdächtigt wird der Besitzer einer Mitgliedskarte, die zuvor wegen ungebührlichen Verhaltens eingezogen worden war.
Polizeibeamter vor dem Eingang des abgesperrten Museums

Polizeibeamter vor dem Eingang des abgesperrten Museums

Foto: KENA BETANCUR / AFP

Zwei Mitarbeiterinnen sind bei einer Messerattacke im weltberühmten Museum of Modern Art (MoMA) in New York verletzt worden. Ein Museumsbesucher griff die Angestellten offenbar aus Wut über den Entzug seiner Jahreskarte an, wie die Polizei mitteilte. Das Museum wurde nach dem Vorfall evakuiert und für den Rest des Tages geschlossen.

Die beiden Frauen seien »am Rücken, am Schlüsselbein und am Nacken« verwundet worden, sagte der stellvertretende Chef der New Yorker Polizei, John Miller. Die Frauen seien sofort in ein Krankenhaus gebracht worden und »es wurde uns gesagt, dass sie wieder gesund werden«.

Über den Empfangstresen gesprungen

Der Verdächtige war bis zum späten Samstagnachmittag Ortszeit noch nicht festgenommen. Nach Polizeiangaben handelt es sich um einen regelmäßigen Besucher des MoMA, dessen Mitgliedskarte wegen »ungebührlichen Verhaltens« in zwei Fällen kürzlich eingezogen wurde. Als ihm am Samstag der Zutritt zum Museum verwehrt wurde, sei er über den Empfangstresen gesprungen und habe mehrfach auf die beiden Mitarbeiterinnen eingestochen.

Das New Yorker MoMa ist eine beliebte Touristenattraktion und beherbergt unter anderem Kunstwerke von Vincent Van Gogh, Pablo Picasso, Andy Warhol und Frida Kahlo.

jme/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.