New Yorker Mafia Der Tod des Badeschlappen-Paten

Jahrzehntelang hatte er die Ermittler an der Nase herumgeführt, indem er eine Geisteskrankheit vortäuschte. Schließlich schnappte ihn die Polizei doch. Jetzt ist der Mafiaboss Vincent "Das Kinn" Gigante im Gefängnis gestorben.


New York - Der 77-Jährige war Oberhaupt der mächtigen Mafiafamilie Genovese. Der ehemalige Boxer Gigante startete seine kriminelle Karriere in der Organisation des legendären Gangsters "Lucky" Luciano, später stieg er selbst zum Paten auf. Auf dem Höhepunkt seiner Macht erstreckte sich sein Einflussbereich von New York bis Miami. Erst im Jahr 1997 bekam ihn die Justiz zu fassen. "The Oddfather", der verrückte Pate, wurde wegen Erpressung zu einer zwölfjährigen Haftstrafe verurteilt.

Gigante bei einer Verhaftung: Geisteskrankheit nur vorgetäuscht
AP

Gigante bei einer Verhaftung: Geisteskrankheit nur vorgetäuscht

In den Jahren zuvor hatte er wegen seines exzentrischen Auftretens immer wieder Schlagzeilen in der Boulevardpresse gemacht. Einmal entdeckten ihn Polizisten, die ihn festnehmen wollten, unter der Dusche - Gigante trug allerdings einen Regenschirm. Häufig wurde er beim Spazierengehen im New Yorker Viertel Greenwich Village beobachtet, wenn er, im Bademantel und scheinbar verwirrt, zusammenhanglose Sätze vor sich hin sprach.

Wurde er wegen eines seiner zahlreichen Verbrechen vor Gericht geladen, gab er sich als zu krank aus, um die Geschäfte seiner Familie zu steuern. Verwandte bestätigten seine Aussagen. Sein Bruder, ein katholischer Priester, sagte aus, dass Gigante unter paranoider Schizophrenie, Demenz und Alzheimer leide.

Erst vor zwei Jahren gab der Pate bei einer Gerichtsanhörung zu, dass er seine geistige Verwirrung ein Vierteljahrhundert lang nur gespielt hatte. Durch das Geständnis erreichte er zwar eine Verkürzung seiner Haftzeit um drei Jahre, in Freiheit kam "Das Kinn", wie er wegen seiner markanten Gesichtszüge genannt wurde, aber nicht mehr.

Er starb gestern in einem Gefängniskrankenhaus in Springfield im US-Bundesstaat Missouri. Todesursache war nach Angaben des Nachrichtensenders CNN ein Herzleiden.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.