Niederlande Explosion an Corona-Testzentrum

Die Polizei geht davon aus, dass es sich um eine vorsätzliche Tat handelt: An einem Corona-Testzentrum in den Niederlanden hat es eine Explosion gegeben. Menschen kamen nicht zu Schaden.
Niederländisches Polizeifahrzeug bei dem Impfzentrum in Bovenkarspel

Niederländisches Polizeifahrzeug bei dem Impfzentrum in Bovenkarspel

Foto: Inter Visual Studio / EPA

An einem Corona-Testzentrum im nordholländischen Bovenkarspel ist ein Sprengkörper explodiert. Niemand wurde verletzt, wie die Polizei mitteilte. Die Ermittler gehen von einer gezielten Aktion aus, wie ein Sprecher im Radio sagte.

Das Testzentrum befindet sich in der Kleinstadt rund 50 Kilometer nördlich von Amsterdam. Kurz vor sieben Uhr explodierte dort nach Polizeiangaben ein Metallrohr. Fünf Fensterscheiben seien zu Bruch gegangen. Zu dem Zeitpunkt war nur ein Wachmann anwesend, wie die Polizei mitteilte. Dieser sei nicht verletzt worden.

Experten der Polizei untersuchten das Gelände nach möglichen weiteren Sprengsätzen. Angaben zu möglichen Tätern machten die Ermittler nicht.

In den Niederlanden sind die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie stark umstritten. Im Januar hatte die Einführung einer nächtlichen Ausgangssperre – der ersten in den Niederlanden seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges – teils gewaltsame Proteste ausgelöst. In ihrem Verlauf wurden mehr als 400 Menschen festgenommen. Die nächtliche Ausgangssperre soll noch bis Mitte März gelten.

Ende Januar war bei Protesten gegen den Lockdown in der Kleinstadt Urk im Nordosten Amsterdams ein Testzentrum angezündet worden.

wit/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.