Großeinsatz bei Eindhoven Polizei nimmt bei Drogenrazzia Dutzende Verdächtige fest

Die Polizei ermittelt gegen etwa 700 Menschen, mehr als doppelt so viele Beamte sind im Einsatz: In den Niederlanden läuft eine Großrazzia gegen Drogenbanden. Bislang wurden fast 40 Menschen festgenommen.

Ermittler in einem Drogenlabor in Eindhoven
DPA

Ermittler in einem Drogenlabor in Eindhoven


Bei einer Großrazzia gegen Drogenbanden im Süden der Niederlande haben Ermittler 39 Tatverdächtige festgenommen und etwa hundert Büros und Wohnungen durchsucht. Bei der noch laufenden "Operation Trefpunt" (Operation Treffpunkt) würden noch weitere Festnahmen erwartet, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

Rund 1500 Mitarbeiter von Polizei und Justiz waren beteiligt. Dem Großeinsatz seien zweieinhalb Jahre dauernde Ermittlungen vorausgegangen, meldete die Tageszeitung "de Volkskrant". Die Ermittler durchsuchten demnach vor allem eine Firma im Dorf Best bei Eindhoven, die seit Jahren als Treffpunkt von Drogenbanden unter Beobachtung stand.

Es werde gegen rund 700 Menschen ermittelt, die diesen Treffpunkt besuchten, teilte die Justiz mit. Im Zuge der Ermittlungen seien Waffen und Drogen beschlagnahmt und Drogenlabore und Cannabisplantagen geschlossen worden.

Die Polizei hatte in den vergangenen Jahren ihr Vorgehen gegen die organisierte Kriminalität in den südlichen Provinzen Zeeland, Noord Brabant und Limburg verschärft. Die Regionen liegen in der Nähe der Hafenstädte Rotterdam und Antwerpen, die als wichtige Drogenumschlagplätze gelten. In den Niederlanden sind der Verkauf, Besitz und Konsum von bis zu fünf Gramm Cannabis seit 1976 legal, die Produktion und der Großhandel sind aber nach wie vor verboten.

mxw/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.