Drei Leichen am Niederrhein Sportschütze soll Familie getötet haben

Die Polizei hat in einem Wohnhaus in Nordrhein-Westfalen drei Tote entdeckt. Die Beamten gehen von einer Beziehungstat aus.

Ein Beamter der Spurensicherung am Tatort in Niederkrüchten
DPA

Ein Beamter der Spurensicherung am Tatort in Niederkrüchten


In einem Wohnhaus am Niederrhein hat die Polizei drei Tote entdeckt. Die Ermittler gehen von einer Beziehungstat in der Gemeinde Niederkrüchten bei Viersen aus, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Ein Sportschütze soll dafür verantwortlich sein.

Bei den Leichen handele es sich um die 45-jährige Wohnungsinhaberin, ihren 17-jährigen Sohn sowie den früheren Lebensgefährten der Frau. Bei der Polizei war ein Hinweis eingegangen, dass es in dem Wohnhaus zu einer Gewalttat gekommen sei.

Nach bisherigen Ermittlungen deutet laut Polizei und Staatsanwaltschaft alles darauf hin, dass der 43-jährige Sportschütze zunächst seine ehemalige Partnerin und dann ihren Sohn tötete. Anschließend habe er die Pistole gegen sich selbst gerichtet. Die Mordkommission ermittelt.

Laut Polizei durfte der mutmaßliche Täter Kurz- und Langwaffen legal besitzen. Die "Rheinische Post" berichtete unter Berufung auf Nachbarn, es sei in der Vergangenheit zu Streitereien gekommen. Die Frau habe den Mann demnach aus der Wohnung geworfen.

apr/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.