Patientenmord in 85 Fällen Bundesgerichtshof bestätigt Urteil gegen Niels Högel

Niels Högel ist wegen einer beispiellosen Mordserie zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Er ging gegen das Urteil vor - und scheiterte.
Verurteilter Mörder: Niels Högel

Verurteilter Mörder: Niels Högel

Foto: FOCKE STRANGMANN/EPA-EFE/REX

Das Urteil gegen den Serienmörder Niels Högel ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe erkannte nach eigenen Angaben  keine Rechtsfehler in der Entscheidung der Vorinstanz.

Högel spritzte 2000 bis 2005 an den Kliniken Oldenburg und Delmenhorst Patienten mit verschiedenen Medikamenten zu Tode. Er wollte nach den Feststellungen der Richter lebensbedrohliche Zustände auslösen, um sich anschließend durch Wiederbelebungen die Anerkennung von Kollegen zu sichern. Zudem genoss er die Spannung.

Die Richter des Oldenburger Landgerichts hatten Högel im Juni vergangenen Jahres wegen 85 Morden verurteilt. Zudem darf er nie wieder in der Kranken- und Altenpflege sowie im Rettungswesen arbeiten. Der 43-Jährige sitzt in der Justizvollzugsanstalt Oldenburg.

Die juristische Aufarbeitung des Falles ist noch nicht abgeschlossen. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg hat fünf Vorgesetzte Högels angeklagt. Sie wirft ihnen Totschlag durch Unterlassen vor.

jpz/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.