Prozess wegen 100-fachen Mordes Niels Högel bittet um Entschuldigung

"Es tut mir wirklich leid": Der wegen 100-fachen Mordes angeklagte Ex-Pfleger Niels Högel hat vor Gericht um Verzeihung gebeten.

Niels Högel vor Gericht
DPA

Niels Högel vor Gericht


Im Prozess wegen 100-fachen Mordes hat Niels Högel um Entschuldigung gebeten. "Wenn es einen Weg geben würde, der Ihnen helfen würde, dann würde ich ihn gehen, glauben Sie mir", sagte der 41-Jährige vor dem Landgericht Oldenburg. "Es tut mir wirklich leid."

Der ehemalige Krankenpfleger ist wegen Mordes an 100 Patienten an Kliniken in Delmenhorst und Oldenburg angeklagt (lesen Sie hier eine Reportage zum Prozessauftakt). Nach Ansicht der Ermittler spritzte Högel seinen Opfern Medikamente in tödlicher Dosis, um sie danach wiederbeleben zu können. Dadurch wollte er seine Kollegen mit seinen Reanimationskünsten beeindrucken.

Der aktuelle Prozess läuft seit gut drei Wochen. Zum Auftakt hatte Högel die Vorwürfe mehrheitlich eingeräumt. Er ist bereits wegen des Todes von sechs Patienten in Delmenhorst zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden.

jpz/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.