Norddeutschland Zweijähriger verschwindet unter mysteriösen Umständen

Es ist die Horrorvision aller Eltern: Eine Mutter bringt ihr zweijähriges Kind ins Bett, vier Stunden später fehlt von dem Jungen jede Spur. In Elmshorn bei Hamburg wurde dieser Alptraum wahr. Die Polizei sucht mit Hochdruck nach dem kleinen Tim.


Hamburg - Gegen 18.30 Uhr hatte die allein erziehende 21-Jährige ihren Sohn ins Kinderzimmer gebracht, wo sie ihn noch eine Stunde später friedlich schlafend vorfand, sagte der Pressesprecher der Bezirkskriminalinspektion Itzehoe, Rainer Holm, SPIEGEL ONLINE. Die Frau sei daraufhin eingeschlafen und habe gegen 22.30 Uhr entdeckt, dass das Kind verschwunden war. Nachdem sie die Umgebung ihres Wohnhauses abgesucht hatte, habe die Frau dann die Polizei gerufen.

"Wir haben zunächst den Bereich der Innenstadt abgesucht und mögliche Anlaufadressen überprüft", sagte Pressesprecher Holm. Heute Morgen dann seien mehr als 20 Beamte mit den Ermittlungen beauftragt worden. Zwar gebe es bereits Zeugenaussagen. Diese lieferten bisher aber keine konkreten Hinweise, so Holm. 60 weitere Kollegen aus Eutin forschten derzeit nach dem kleinen Tim, eine Tauchergruppe aus Steinburg suche die Krückau, einen durch Elmshorn fließenden Fluss, ab.

Den Polizeiangaben zufolge gibt es keinen Hinweis auf eine Entführung. Der Vater des Zweijährigen sei gestern Abend zu Hause angetroffen worden. Der Sohn habe sich nicht in seiner Wohnung befunden. Auch die Mutter habe keinerlei Erklärung für das mysteriöse Verschwinden ihres Kindes, hieß es.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.