Nordrhein-Westfalen Einbrecher graben Tunnel zu Bank

Bauarbeiter haben im Kreis Herford offenbar einen Raubzug verhindert: Sie stießen auf einen meterlangen Tunnel, der in einer Bank enden sollte.
Blick in den Tunnelschacht neben dem Gebäude der örtlichen Volksbank in Spenge (Kreis Herford)

Blick in den Tunnelschacht neben dem Gebäude der örtlichen Volksbank in Spenge (Kreis Herford)

Foto: Friso Gentsch / dpa

Im Kreis Herford haben Einbrecher einen sieben bis acht Meter langen und etwa einen Meter breiten Tunnel gegraben. Der Polizei zufolge wollten sich die Unbekannten offenbar bis zur Volksbank in Spenge durch das Erdreich buddeln.

Dabei haben sie offenbar statische Belange außer Acht gelassen: Bereits am Freitag hatten sich einige Pflastersteine auf dem Parkplatz neben dem Geldinstitut abgesenkt. Zunächst ging man von einem Wasserschaden aus. Als sich am Montag Bauarbeiter daran machten, die Unebenheiten zu beseitigen, entdeckten sie den Tunnel.

»So etwas erlebt man sonst nur im Fernsehen. Das ist Wahnsinn«, sagte Volksbank-Mitarbeiter Volker Stein der »Neuen Westfälischen«. »Vielleicht hatten die Täter vor, Pfingsten in Ruhe in die Bank zu gelangen.«

Begonnen hatten die Grabungen Lokalmedien zufolge in einem Trafohäuschen eines Stromnetzbetreibers. Von den Einbrechern fehlt bisher jede Spur.

ala/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.