Nordrhein-Westfalen Eine Festnahme bei Razzia gegen organisierte Kriminalität

Mit einem Großaufgebot hat die Polizei in Nordrhein-Westfalen 49 Häuser durchsucht. 800 Polizisten waren laut Innenminister Reul im Einsatz gegen eine kriminelle Bande. Ein Mann wurde festgenommen.

In diesem Haus in Essen durchsuchte die Polizei Räume
Roland Weihrauch/DPA

In diesem Haus in Essen durchsuchte die Polizei Räume


Bei der Großrazzia gegen die irakisch-syrische Organisation "Al-Salam-313" hat es eine Festnahme gegeben. Dabei gehe es um Falschgeld, sagte eine Sprecherin, ohne Details zu nennen. 800 Polizisten haben 49 Immobilien in Nordrhein-Westfalen durchsucht, wie Landesinnenminister Herbert Reul (CDU) sagte. Bei acht Wohnungen hätten Spezialkommandos der Polizei unterstützt.

Reuls zufolge wurden Falschgeld, Drogen, Computer, Handys und Datenträger beschlagnahmt. Beschuldigt würden insgesamt 34 Personen, sie kommen überwiegend aus dem Irak und Syrien.

Die Gruppe "Al-Salam-313" sei in der Öffentlichkeit bisher weniger diskutiert worden, aber der Polizei bekannt. Sie agiere vor allem in Nordrhein-Westfalen. Reul ließ offen, ob es sich um einen Clan oder eine Rockergruppe handelt.

Die Polizeiaktion sei über Monate vorbereitet worden, sagte der Minister. Die Arbeit der Ermittler fange jetzt aber erst an.

sen/dpa/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.