Offenbar zwei Polizisten schwer verletzt Kontrolle wegen fehlender Schutzmasken eskaliert - Staatsschutz ermittelt

In einem Supermarkt in NRW weigerten sich offenbar zwei Männer, Schutzmasken zu tragen. Bei der späteren Kontrolle wurden laut Polizei zwei Beamte schwer verletzt. Womöglich hatten die Verdächtigen ein politisches Motiv.

Die Bonner Polizei ermittelt gegen zwei Männer, die Polizisten angegriffen und verletzt haben sollen. Wie ein Sprecher dem SPIEGEL sagte, gehe man dem Verdacht nach, dass die Verdächtigen aus politischen Gründen handelten. Daher bearbeite der Staatsschutz den Fall.

Zu dem Vorfall war es laut Polizei am Samstagnachmittag in einem Supermarkt in Troisdorf gekommen. Zwei Kunden weigerten sich demnach, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Der 35-Jährige und der 38-Jährige seien deshalb mit den Mitarbeitern in Streit geraten.

Der 35-Jährige habe schließlich eine Maske angelegt. Allerdings soll er danach angefangen haben, die hinzugerufene Polizei zu provozieren.

Es sei zu einem Handgemenge gekommen. Der 38-Jährige habe einem Polizisten ins Gesicht geschlagen, der Beamte habe eine Gesichtsfraktur erlitten. Ein weiterer Polizist sei im Krankenhaus wegen "schwerer Gesichtsprellungen" behandelt worden. Beide sind laut Polizei dienstunfähig.

"Ich brauch' keinen Personalausweis"

Im Internet kursieren Videos des Einsatzes, deren Echtheit die Polizei auf Anfrage bestätigte. In einem der Clips ist zu sehen, dass einer der Männer sagt: "Ich bin ein Mensch, ich brauch' keinen Personalausweis, ich bin Mensch und souverän." Das deutet auf eine mögliche Nähe zu den "Reichsbürgern" hin. Die in etliche Kleinstgruppen zersplitterte Szene erkennt die Bundesrepublik und damit auch staatliche Autoritäten wie die Polizei oder Gerichte nicht an.

Die Ermittler wollten das auf Anfrage weder bestätigen noch dementieren.

Die im Internet kursierenden Videos würden nun geprüft. Auch die Aufzeichnungen der Kameras des Supermarktes werte man aus, teilte die Polizei mit. Es gebe mehrere Zeugen, die nun vernommen würden.

Zu Verletzungen der beschuldigten Männer machte der Sprecher keine Angaben. Unbeteiligte Zeugen hätten jedoch auch die an dem Einsatz beteiligten Polizisten wegen Körperverletzung im Amt angezeigt.

jpz