Drogenschmuggel und Korruption Norwegischer Star-Ermittler muss lange ins Gefängnis

In einem aufsehenerregenden Drogen- und Korruptionsprozess ist ein norwegischer Polizist zu 21 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden. Er soll geholfen haben, knapp 14 Tonnen Cannabis ins Land zu schmuggeln.

Ex-Polizist Eirik Jensen vor dem Bezirksgericht in Oslo
AFP

Ex-Polizist Eirik Jensen vor dem Bezirksgericht in Oslo


Neun Jahre lang soll der norwegische Polizist Eirik Jensen systematisch den Cannabisschmuggel nach Norwegen unterstützt haben. Bis zum Jahr 2014 sollen durch sein Schweigen knapp 14 Tonnen Haschisch ungehindert ins Land gelangt sein. Auch der Korruption soll sich der ehemals renommierte Ermittler und strategische Berater der Polizeiführung schuldig gemacht haben.

Jetzt hat das Bezirksgericht in Oslo Jensen zu einer Freiheitsstrafe von 21 Jahren verurteilt. Sein Handeln sei ein schwerer Anschlag auf das Vertrauen in die Polizei und den Rechtsstaat, sagte der Richter. Der 60-Jährige habe gewusst, dass einer seiner Informanten große Mengen an Drogen schmuggelte, aber nichts dagegen unternommen. Er sei in kriminelle Aktivitäten involviert gewesen und habe sich mitschuldig gemacht am größten Rauschgiftdelikt der norwegischen Rechtsgeschichte, zitierte die Zeitung "Aftenposten" aus dem Prozess. Auch der schweren Korruption sei er überführt, er habe seine leitende Stellung ausgenutzt, indem er Geld und Geschenke im Wert von umgerechnet mehr als 71.000 Euro entgegennahm.

Bis zu seiner Verhaftung vor drei Jahren galt der Polizist als unkonventioneller Ermittler mit hervorragenden Kontakten. Unter anderem klärte er einen Einbruch in ein Schloss der norwegischen Königsfamilie auf, bei dem seltene Antiquitäten gestohlen wurden. Die Königsfamilie bedankte sich dafür mit einem Brief.

Ein Drogenhändler, der offenbar mit Jensen zusammengearbeitet hatte und ebenfalls wegen Korruption und Drogenschmuggels angeklagt war, ist zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Er sagte im Prozess gegen Jensen aus. Für die Anklage hatte die Polizei Hunderte SMS analysiert, die beide Angeklagten miteinander ausgetauscht hatten.

Eirik Jensen begann seine Karriere im Jahr 1977 auf einem Polizeirevier in Oslo. Später wurde er Ermittler im Rauschgiftdezernat. In den Neunzigerjahren führte er den Kampf gegen kriminelle Motorradbanden in der Hauptstadt. Jensen galt als kompetent und vertrauenswürdig, er leitete Spezialeinsätze und Sonderkommissionen im Kampf gegen die organisierte Kriminalität.

Nach seiner Festnahme im Februar 2014 wurde er vom Dienst suspendiert, seit Dezember 2016 ist er offiziell im Ruhestand.

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.