12- bis 14-Jährige Jugendliche liefern sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Sie sollen in ein Kölner Elektrogeschäft eingebrochen und dann über mehrere Autobahnen geflüchtet sein - samt "ständigen Spurwechseln". Erst in Essen hat die Polizei eine Gruppe von 12- bis 14-Jährigen gefasst.

Autobahn 562 in NRW: Die mutmaßlichen Täter fuhren über die Autobahnen 57, 44 und 52
Schöning/ imago images

Autobahn 562 in NRW: Die mutmaßlichen Täter fuhren über die Autobahnen 57, 44 und 52


Fünf Kinder und Jugendliche haben sich nach einem mutmaßlichen Einbruch in der Kölner Innenstadt mit der Polizei eine Verfolgungsjagd über mehrere Autobahnen geliefert. Die Gruppe aus 12- bis 14-Jährigen raste mit einem Wagen in der Nacht zum Sonntag über die Autobahnen 57, 44 und 52, bevor sie im Essener Stadtteil Kettwig gestoppt wurde, teilte die Polizei Köln mit.

Die Gruppe steht im Verdacht, zuvor in der Kölner Ehrenstraße in ein Elektrofachgeschäft eingebrochen zu sein. Zeugen sprachen von einem lauten Knall und sahen, wie die mutmaßlichen Täter in einem Auto flüchteten. Die Polizei entdeckte den Fluchtwagen schließlich auf der A57. Der Fahrer raste den Angaben zufolge "mit stark überhöhter Geschwindigkeit" und "mit ständigen Spurwechseln" in Richtung Dormagen.

Die Polizei setzte bei der Verfolgung des Wagens über mehrere Autobahnen auch einen Hubschrauber ein. In Essen endete schließlich die Flucht der Jugendlichen. Zwei von ihnen versuchten zwar noch, zu Fuß vor den Beamten zu flüchten. Doch auch sie wurden kurz darauf gefasst.

Die Jugendlichen würden derzeit von Kriminalbeamten in Essen befragt und vernommen, gab die Polizei Köln am Sonntagmittag bekannt.


Anmerkung: In einer früheren Version der Meldung hieß es, die Verfolgungsjagd habe in Kaarst geendet. Richtig ist aber Kettwig.

mbö/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.